Weihnachtsbräuche für besinnliche und frohe Weihnachten

In der langen dunklen Jahreszeit freuen wir uns ganz besonders auf frohe Weihnachten. Zur Weihnachtszeit gehören Bräuche und Rituale. Sie sind es, die die Vorfreude auf das Fest steigern. Wir fühlen uns erst richtig wohl, wenn Plätzchen- und Tannenduft um unsere Nasen wehen, Häuser mit Lichtern und weihnachtlichen Accessoires dekoriert sind. Was noch alles zum besinnlichen Weihnachtsfest dazugehört, könnt ihr hier lesen.

Zu frohen Weihnachten gehören all die Vorbereitungen, die wir aus alten Traditionen übernommen haben, unsere Bräuche, Rituale, Zeremonien.
Mit einigen Vorbereitungen könnt ihr euch eine wunderschöne Adventszeit, die Wochen vor dem Weihnachtsfest, machen. Der Adventskranz wird rechtzeitig aufgestellt, damit am ersten Adventssonntag die erste Kerze angezündet werden kann. Der Adventskranz soll uns laut Überlieferungen vor Unheil schützen und Licht, Wärme und Hoffnung bei uns verbreiten.
Sogar schon vor dem ersten Advent kann die traditionelle Weihnachtsstolle zubereitet werden.

Hier gilt, je länger sie liegt, um so besser zieht sie durch. Ursprünglich war die Stolle ein mageres Fastengebäck für das christliche Adventsfasten. Heutzutage ist es eher das Gegenteil, da durch die Zugabe von Butter, Trockenfrüchten und Zucker eine “ Kalorienbombe” geworden ist.
Nicht nur Stolle finden wir als Brauch, auch die leckeren Plätzchen gehören einfach zu Weihnachten.

Und noch eine weitere Leckerei wartet in der frohen Weihnachtszeit auf unsere Gaumen, wohl dosiert und bunt verpackt.- Der Weihnachtskalender. Hauptsächlich die Kleinen freuen sich auf wechselnde Motive oder auch andere kleine Überraschungen vom ersten bis zum vierundzwanzigsten Dezember. So sind die Tage auch für kleinere Kinder leichter zu überblicken, bis der Weihnachtsmann oder das Christkind mit seinen Geschenken kommt.
In ganz vielen Fenstern sieht man zu Weihnachten Schwippbögen oder auch Lichterketten.

Zu frohen Weihnachten gehören auch die Barbarazweige, zum Gedenken an die heilige Barbara, die sich trotz Folter und Todesurteil nicht vom Christentum abwendete. Schneidet ihr am 04. Dezember Kirsch- oder Apfelzweige ab, stellt diese in eine Vase, und sie erblühen zu Weihnachten, habt ihr laut Brauch Glück und Fruchtbarkeit im kommenden Jahr.
Allen bekannt ist sicher, dass uns am 6. Dezember der Nikolaus beehrt.

Ganz nach Tradition und Region, kommt er entweder am Tag zu den Kindern oder erlegt in der Nacht vom fünften zum sechsten Dezember Kleinigkeiten für die Kinder bereit.
Der heilige Nikolaus war laut Überlieferungen ein mildtätiger Bischof, den besonders Kindern wohlgesonnen war.
In Deutschland feiern wir Weihnachten am 25. und 26. Dezember, in einigen Bundesländern wird auch der dritte Weihnachtstag, der 6. Januar, gefeiert.
Der 24. Dezember ist aus kirchlicher Sicht die Vorbereitung auf die Ankunft Jesu Christi.
In einigen Regionen wird der Christbaum vom Christkind geschmückt, welches auch die Geschenke bringt. In anderen Regionen übernimmt das Verteilen der Geschenke der Weihnachtsmann und das Baumschmücken wird meist von den Familienmitgliedern zusammen übernommen.
So ist aber eins gemeinsam, nämlich der Tannenbaum zu Weihnachten, der zum Fest in keinem Haushalt fehlen darf.
Auch das Weihnachtsessen hat eine Tradition. Am Heiligen Abend gibt es meist ein einfaches Gericht, während an den Weihnachtsfeiertagen meist üppig gegessen wird. Für den einen ist es das Geflügel, für den anderen das Wild oder der Karpfen.
Nach dem Abendessen erfolgt dann das Singen von Weihnachtsliedern und der anschließenden Bescherung unter dem Weihnachtsbaum.

Kommt der Weihnachtsmann selber vorbei, möchte er gerne ein Lied oder ein Gedicht hören, damit er ein Geschenk aus seinem Sack zaubert. Klappt das nicht so gut, kann er schon mal drohend seine Rute heben.
Viele Menschen gehen auch am Heiligen Abend in die Kirche, sehen sich das Krippenspiel an und beten. Auch werden Kerzen angezündet, um den Verstorbenen zu gedenken.
Der erste und zweite Weihnachtstag wird meist ganz in Ruhe begangen, oft im Kreise der Familie.
Weihnachten ist das Fest der Gnade, so wurden schon oft Streitigkeiten an diesem Fest beigelegt. Also, wer noch etwas offen hat, nur Mut, der Zeitpunkt ist günstig für eine Versöhnung.
Wir hoffen, euch einen kleinen Überblick über die wichtigsten Traditionen zu Weihnachten gegeben zu haben.

Wir wünschen euch frohe Weihnachten,

euer Redaktionsteam!

Als Tipp für Weihnachtsbräuche:
Über liebe weihnachtliche Wünsche zum Fest freuen sich die Beschenkten. Greift gerne zum Stift und schreibt Weihnachtsgrüße, gerne auf selbst gebastelten Weihnachtskarten. Im folgenden Absatz könnt ihr lesen, wie man "Frohe Weihnachten" auf spanisch, griechisch... sagt.

  • Bon nadal! sagt man in Andorra
  • Sretan Bozic! sagt man in Kroatien
  • Sretan Bozic! sagt man in Serbien
  • Festusu Natale! sagt man in Monaco
  • Nollaig Shona Dhuit! sagt man in Irland
  • Boas Festas! sagt man in Portugal
  • Kala Christougenna! sagt man in Zypern
  • Zalig Kerstfeest! sagt man in Belgien
  • God Jul! sagt man in Schweden
  • Glaedelig Jul! sagt man Dänemark
  • Vesele Vianoce! sagt man in der Slowakei
  • Joyeux No! sagt man in Frankreich
  • Merry Christmas! sagt man in Großbitannien und den USA
  • Schöni Wiehnacht! oder Bella Festas daz Nadal! sagt man in der Schweiz
  • Buon Natale! sagt man sagt man in Italien, San Marino und Vatikanstadt
  • Feliz Navidad! sagt man in Spanien
  • Vesela Koleda! sagt man in Bulgarien
  • Hyvää Joulua! sagt man in Finnland
  • Kala Christougenna! sagt man in Griechenland
  • Vesele bozicne praznike! sagt man Slowenien
  • Jutdlime pivdluarit! sagt man in Island
  • Craciun fericit! sagt man in Rumänien
  • Frohe Weihnachten! sagt man sagt man in Deutschland, Liechtenstein und Österreich

Zu guter Letzt:

Wir danken euch für den Besuch auf unserer Seite und freuen uns, wenn ihr wieder reinschaut.
Eure Tipps und Ideen, Anregungen und Wünsche zum Thema “ Frohe Weihnachten mit Weihnachtsbräuchen“ sind hier sehr gefragt.
Schreibt uns doch einfach in einer Email oder über das Kommentarfeld auf, was ihr für Weihnachtsbräuche kennt und einhaltet und warum euch diese Rituale sehr am Herzen liegen, wir sind sehr gespannt darauf.

Bitte addieren Sie 5 und 8.